Die Einbeziehung der gesamten Gemeinde und verschiedener Zielgruppen (Jugend, Wirtschaft, Kultur & Vereine, Sozialwesen & Bildung, Senioren) und der EntscheidungsträgerInnen ist bei der Bürgerbeteiligung in Hengsberg besonders wichtig. Bürgermeister Johann Mayer lud im Februar 2017 zur Auftaktveranstaltung "Raumentwicklung und Bürgerbeteiligung" im Hengistzentrum ein. Die BürgerInnen waren aufgefordert ihre Ideen und Vorstellungen zur Zukunft von Hengsberg einzubringen und machten auch aktiv Gebrauch davon.

Man stellte sich gemeinsam Fragen zur wirtschaftlichen Entwicklung und Stärkung des Wirtschafts- und Wohnstandortes Hengsberg, Maßnahmen für eine flächensparende Siedlungsentwicklung, dem Erhalt des eigenständigen Charakters einzelner Siedlungs- und Dorfstrukturen, der Sicherung und dem Ausbau der Nahversorgung und der ortsansässigen Klein- und Mittelbetriebe, sowie der örtlichen Bildungseinrichtungen und der Aufrechterhaltung und Stärkung eines belebten und kompakten Ortskerns.

Dieser Bürgerbeteiligungsprozess in Hengsberg wird begleitet von der Landentwicklung Steiermark. Großen Wert legt man im Prozess auf eine gute Abstimmung mit dem örtlichen Raumplaner, Arch. DI Andreas Krasser, der ebenfalls an der Auftaktveranstaltung teilnahm. Neben der Information über die einzelnen Planungsschritte und –erfordernisse zum Örtlichen Entwicklungskonzept, soll gleichzeitig ein Bewusstsein für eine nachhaltige Raumentwicklung geschaffen werden und die Weichen für eine gute zukünftige Entwicklung gestellt werden.

Die Bürger und Bürgerinnen sollen diese Entscheidungen letztendlich gut mittragen können.