Mit der neuen Marktgemeinde Region Gnas entstand die drittgrößte Gemeinde im Bezirk Südoststeiermark. 6.055 EinwohnerINNEN bilden als gemeinsamer Ort im "Herzen des Steirischen Vulkanlandes" aus ehemals zehn Gemeinden eine neue, zukunftsorientierte und starke Einheit.  Im Rahmen der Gemeindestrukturreform 2015 ist die Gemeinde Gnas mit den Gemeinden Aug-Radisch, Baumgarten bei Gnas, Grabersdorf, Kohlberg, Maierdorf, Poppendorf, Raning, Trössing und Unterauersbach zusammengeschlossen und führt den Namen Gnas weiter.        

Die Aktiv-BürgerInnen in Gnas haben im Bürgerbeteiligungsprozess  222 Projektideen in 23 Workshops etnwickelt- teilweise werden sie bereits umgesetzt. Das erste Resüme kann sich sehen und begreifen lassen.  Auf dem Marktplatz im Rahmen der Abschlussveranstaltung präsentierten im Frühjahr 2017 die zehn Ortsgemeinden der Marktgemeinde Gnas ihre Projektideen mit den Schwerpunkten. Dabei standen die Entwicklung von Themenwegen, Brauchtum&Tradition, Veranstaltungs- Highlights und die Nachnutzung von Leerstand im Vordergrund. Darüber hinaus kristallisieren sich im Bürgerbeteiligungsprozess 4 Hauptthemen heraus: Mobilität, Kulinarik , Jugend und Leerstand. Beispielweise wird die Gnaser Kulinariktour noch heuer konkretisiert. Ziel ist es, die regionalen Produkte optimal zu vermarkten. Bei „GNAS MOBIL“ werden das Regionstaxi, E-Mobilität und Car-Sharing in naher Zukunft forciert. Die Jugend gründet eine eigene Plattform mit Informationsaustausch und Präsentationsmöglichkeiten unter dem Titel „Bring dich ein!“. Und zum Thema Leerstand machen sich die Menschen Gedanken zur Nachnutzung und kreieren dazu eigene Konzepte. Der bunte Abend lud zum Schauen und Begreifen ein…die Ortsgemeinden stellten ihre Schwerpunkte auf dem Marktplatz zur Schau. Vom Brauchtumskalender, über einen Ritterwanderweg, einem Jahresreigen bis hin  zum Schlossfest. Letztendlich geht es den Gnaserinnen und Gnaser um die Gemeinschaft, den Erhalt der Vereine und die Wissensvermittlung zwischen den Generationen. Bürgerbeteiligung  wird dann zum Erfolg, wenn die richtigen Leut`am richtigen Platz zusammen kommen, Ideen schmieden und sie dann auch umsetzen. „Es war erstaunlich, mit welchem Engagement die Aktiv-BürgerInnen ans Werk gingen. Wir haben durch die Bürgerbeteiligung neue Perspektiven gewonnen und können diese in der Gnaser Zukunftsentwicklung gut integrieren.“ Sagt Bürgermeister Gerhard Meixner zum Abschluss des Beteiligungsprozesses, der durch die Landentwicklung Steiermark begleitet wurde. Alle Ideen können natürlich nicht gleichzeitig sondern Schritt für Schritt umgesetzt werden. Die Gnaserinnen und Gnaser sind motiviert!