Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger in punkto Gestaltung des neuen Gemeinde-Pfarr-zentrums im Ortskern, gegenüber dem Gemeindeamt, bietet die einmalige Chance die Identität des Ortes aufzuspüren und zu stärken“- so lautet der Grundtenor der Bürgerbeteiligung in Laßnitzhöhe.

Anfang 2015 wurde zu zwei Aktionstagen eingeladen, Ideen de Laßnitzhöher Bevölkerung zum geplanten Projekt und Neugestaltung einzubringen: es wurde geplant, erzählt, inspiriert, informiert, diskutiert und gestaltet. Dabei ging es einerseits um die Gestaltung des Außenbereichs und andererseits auch um das geplante neue Gebäude selbst, das mit diversen Nutzungen und Räumlichkeiten auch für die allgemeine Nutzung errichtet werden soll. Die Ergebnisse, die von der Landentwicklung Steiermark gemeinsam mit einem Team der TU Graz bearbeitet wurden, sind danach in Laßnitzhöhe vorgestellt worden.

Bemerkenswert: Über 270 Anliegen, Wünsche, Vorschläge und Ideen zum Projekt und zur Gemeinde wurden eingebracht. Von shared space, Pavillon und Spielbereichen im Freien bis hin zur Nutzbarkeit der Dachterrasse und Stromtankstelle- die Ideen der Bürger wurden von Architekten, Bürgermeister und Amtsleiter in die weitere Entwicklung des Ortszentrums aufgenommen und nach Erstanalyse sehr erfreulich, viele der Anregungen können auch tatsächlich in der Umsetzung verwirklicht werden. die gemeinsame Gestaltung des Gemeinde-Pfarrzentrums bietet die Chance, mit vereinten Kräften einen Ortskern zu schaffen, den die Gemeinde bisher nicht hatte.