Modul “Gemeinden leben bewegt”

Bewegungsfreundliche Strukturen in Gemeinden

Es kommt nicht darauf an, wo wir stehen, wichtig ist die Richtung, in die wir gehen!

Josef Schmidt

Wie müssen öffentliche Räume gestaltet sein, damit sie von Menschen genutzt werden? Wie kann eine Gemeinde ihre Infrastruktur anpassen, um ein bewegungsfreundliches Lebens- und Wohnumfeld für die Bevölkerung zu schaffen? Mit unserem Modul zu „Gemeinden Leben Bewegt“ gehen wir diesen Fragen gemeinsam mit den Bürger*innen und Entscheidungsträger*innen nach. Das Bewegungsverhalten der Bevölkerung im Alltag steht dabei im Mittelpunk. Es wird von Straßengestaltung, vorhandenen Transportsystemen, der Lage öffentlicher Gebäude und Einrichtungen der Grundversorgung, Freizeiteinrichtungen, Parks und anderen Faktoren beeinflusst. Mithilfe des Leitfadens zu „Gemeinden Leben Bewegt“ des Gesundheitsfonds Steiermark unterstützen wir als geschulte Expert*innen, etwaige Hürden und Verbesserungspotentiale in der Gemeinde aufzuzeigen. Dadurch werden Möglichkeiten für einfache Neu- und Umgestaltung in der Gemeinde erkannt und entsprechende Maßnahmen für eine bewegungsfreundlichere Gemeinde gesetzt. 

Wir sehen daher den „Gemeinden Leben Bewegt“-Prozess als perfekte modulare Ergänzung, besonders in breit aufgestellten Bürger*innenbeteiligungsprozessen zur Ortskernbelebung. Durch den ganzheitlichen Ansatz über einen größer angelegten Beteiligungsprozess können so noch bessere Ergebnisse für Projektumsetzungen erzielt werden. 

Besonderheiten im Prozess 

  • Interdisziplinäre Analyse der vorhandenen räumlichen Infrastruktur 
  • Partizipative Entwicklung von innovativen Ideen für bewegungsfreundliche Lebensräume 
  • Unterstützung in der Schaffung einer bewegungsfreundlichen Infrastruktur 
  • Perfekte Modulergänzung zu Ortskernbelebung-Prozessen 

 

Mit unserem Modul “Gemeinden Leben Bewegt” zielen wir auf die Umsetzung folgender der 17 Nachhaltigkeitsziele der AGENDA 2030 ab: Ziel 3, Ziel 9, Ziel 11 und Ziel 13.