Beteiligung 2.0

Partizipation digital gedacht

Online Tools

Neue Strukturen erfordern neue Angebote. Neue Angebote brauchen neue Methoden. In einer Gegenwart der Smartphones, Tablets und Apps kann – und muss – Beteiligung nicht mehr ausschließlich face to face passieren. Gerade auch um möglichst viele Personen unterschiedlichster Hintergründe mit neuen Methoden in einen Dialog einzubinden, ist es wichtig, interaktive Mitbestimmungsmöglichkeiten zu schaffen. So können Bürger*innen z.B. mittels Online-Umfragen aktiv Ideen und Vorschläge einbringen, unabhängig von Zeit und Ort. Bewährte, analoge Beteiligungsprozesse, wie z.B. das Zeit-Hilfs-Netz, werden so mit Unterstützung von Online Tools umgesetzt. Netzwerke und Diskussionsmöglichkeiten werden in den digitalen Raum erweitert, wie z.B. in Form eines Forums für unsere steirischen Kindergemeinderats-Betreuer*innen. Für jeden Beteiligungsprozess finden wir die passende digitale Ergänzung. Mitreden und dabei sein – jederzeit und überall.

Social Media Unterstützung

„Tue Gutes und sprich darüber“, denn: „Was keiner weiß, ist nie geschehen!“ Gezielte, digitale Kommunikation ist heute ein zentrales Element, um die Beziehungskultur in einer Gemeinde zu fördern.
Wir geben Praxis-Tipps für den Aufbau und die Erweiterung der Kommunikation über die sozialen Medien, die Einbindung der Bürger*innen als lokale Reporter*innen und die spannende Aufbereitung von Inhalten aller Art für Facebook, Instagram & Co.

Mit unserem Produkt “Beteiligung 2.0” zielen wir auf die Umsetzung folgender der 17 Nachhaltigkeitsziele der AGENDA 2030 ab: Ziel 4, Ziel 5, Ziel 10 und Ziel 11.

Ulrike Elsneg, BSc MSc

Expertin für:

Kindergemeinderat, Kulturerbe, Digitalisierung und Online-Beteiligung