Baukultur

Baukultur entsteht überall dort, wo der Mensch seinen Lebensraum gestaltet. Dies betrifft Gebäude für diverse Nutzungen, Straßenanlagen, öffentliche Plätze, aber auch die Gestaltung gesamter Ortsteile oder Ortszentren sowie auch von Freiflächen und Infrastruktureinrichtungen. Auf Bundesebene wurde im Juni 2017 eine „Baukulturelle Leitlinie“ beschlossen, in der Steiermark stellen die „Baupolitischen Leitsätze“ des Landes Steiermark (im Oktober 2009 von der Steiermärkischen Landesregierung beschlossen), sowie die Ergebnisse der Landtagsenquete zum Thema Baukultur vom Mai 2014 die thematische Basis dar, auf denen aufbauend eine fachliche Vertiefung auf regionaler und kommunaler Ebene stattfinden soll. Im aktuellen Arbeitsprogramm für die Planungsregion Steirischer Zentralraum ist „Bauen und Baukultur“ als ein Schwerpunktprojekt für den Planungszeitraum 2018 bis 2020 definiert. Ein wesentlicher Teil der Baukultur ist Planungskultur. Diese wirkt sich unmittelbar auf die materiellen Resultate der Baukultur, also auf gebaute Architektur und auf gestaltete Freiräume, sowie auf die nachfolgenden Prozesse der Nutzung, des Betriebs, der Veränderung und Erneuerung aus. Es ist deshalb sinnvoll und notwendig, Zukunftsfähigkeit in und durch Planungskultur weiterzuentwickeln, etwa durch Koordination und Abstimmung, Partizipation und Kooperation, Kompetenz und Innovation, Problembewusstsein und Vernetzung (Bundeskanzleramt, Baukulturreport 2017, Kurzfassung, S. 11). Um die Bevölkerung in die baukulturelle Planung mit einzubeziehen, schafft die Landentwicklung Steiermark Beteiligung. Durch Mitgestaltung leisten die Bürger*innen einen Beitrag zur Lebensqualität in der Gemeinde bzw. Region und damit auch einen Beitrag zum Gemeinwohl.

Mit unserem Produkt „Baukultur“ zielen wir auf die Umsetzung folgender der 17 Nachhaltigkeitsziele der AGENDA 2030 ab: Ziel 6, Ziel 7, Ziel 9, Ziel 11, Ziel 13 und Ziel 15.

Landentwickler*innen zu diesem Produkt

Johanna Reinbrecht

Johanna Reinbrecht