Die Aktivitäten im UNESCO Biosphärenpark Unteres Murtal nehmen an Fahrt auf. Von der „Quelle bis zur Flussmündung“ war das Motto der Ausbildung der Regionsexpert*innen für den UNESCO Biosphärenpark Unteres Murtal in der Region Südoststeiermark. An 5 Ausbildungstagen galt es den Teilnehmer*innen Wissen, Informationen aber vor allem Bewusstsein für den besonderen Fluss- und Naturraum rund um die Mur, der auch Teil des 5-Länder übergreifenden Biosphärenreservats Mur-Drau-Donau ist, mitzugeben.  

Neben Fachimpulsen rund um die Themen Regionalentwicklung, Naturschutz, Flora und Fauna, Wasserbau und nachhaltiger Tourismus besuchten die Regionsexpert*innen verschiedenste Plätze in der Kern-, Puffer- und Entwicklungszone der Biosphärenpark-Gemeinden Bad Radkersburg, Halbenrain und Mureck, um direkt vor Ort Einblicke in die Diversität des Biosphärenparks zu bekommen.  

Am letzten Ausbildungstag, begleitet durch Fachimpulse von der Baubezirksleitung Südoststeiermark und Altbürgermeister Heinrich Schmidlechner, der federführend die Einreichung zum UNESCO Biosphärenpark Unteres Murtal begleitete, wurde den Teilnehmenden am Flussbauhof in Misselsdorf feierlich die Urkunde übergeben. Die Regionsexpert*innen sind nun als Multiplikator*innen in der Region unterwegs, mit dem Ziel, Informationen und vor allem Bewusstsein für den Biosphärenpark Unteres Murtal an die Bevölkerung der Region zu bringen.  

Wir freuen uns sehr, dass wir die Entwicklungen im UNESCO Biosphärenpark Unteres Murtal seitens der Landentwicklung Steiermark mit unserer Projektmanagerin Bianca Lamprecht, BA MA im Auftrag des Regionalmanagements Südoststeiermark.Steirisches Vulkanland und wertvollen Partnern wie der Baubezirksleitung Südoststeiermark, der Qualifizierungsagentur Oststeiermark und Spirit of Regions begleiten dürfen.