Puch war eine der drei Pilotgemeinden im INTERREG CULTURECOVERY Projekt, das die Bewahrung und Weitergabe von immateriellem Kulturerbe unterstützt. Dabei können neue Ansätze zur Wiederentdeckung und Belebung des mitteleuropäischen Kulturerbes gefunden werden. Die Pucher*innen haben sich mit großem Interesse und viel Begeisterung dem Thema gewidmet. Unter dem Titel „Wias amol woar in Puach“ wurden zahlreiche Kurse und Workshops zum Vermitteln des immateriellen kulturellen Erbes abgehalten. Speziell die Hullabixn/Holler-Büchse und die Pucher Papierblumen wurden wieder stark ins Bewusstsein der Bevölkerung gebracht. Neben all den Aktivitäten konnte im Zuge des Projektes auch das Buch „Mia dazöln wias gwesen is“ mit unglaublichen 168 Zeitzeug*inneninterviews erstellt werden.

Leistungen der Landentwicklung Steiermark

Aufbau eines Kulturerbe-Teams in der Gemeinde, Vernetzung interessierter Bürger*innen, Workshops zu ausgewählten Themen, Aufbau einer Plattform für Kulturerbe, Dokumentation