2019 initiierte das Regionalmanagement Liezen ein Projekt mit dem Ziel, das Thema Jugend in Gemeinden strukturell zu verankern und freiwillige Gemeindevertreter*innen zu unterstützen, gelingende kommunale Jugendpolitik zu etablieren. Sie sollen zu Jugendansprechpartner*innen befähigt werden, welche Jugendliche aktiv und jugendgerecht einbinden, um deren Belange bestmöglich in den politischen Gremien zu vertreten.
Um die Personen, die sich als Jugendansprechpartner*innen gemeldet haben, bestmöglich auf ihre zukünftige Rolle vorzubereiten, wurden ein eigener Moderationslehrgang mit Methodenkoffer entwickelt. Unterschiedlichste Methoden werden dabei gezielt eingesetzt, um zu effizienten Lösungen zu kommen. Der Lehrgang unterstützte die Jugendansprechpartner*innen dabei, mit ihren Jugendlichen selbstständig arbeiten zu können. Damit kann eine nachhaltige Weiterführung des Projekts nach der Begleitung durch die Landentwicklung Steiermark garantiert werden.
Das erworbene Wissen wurde in den nachkommenden Workshops mit den Jugendlichen aus den Gemeinden vertieft und gefestigt. Wir begleiteten das „learning by doing“ der Jugendansprechpartner*innen durch den gesamten Prozess und konnten damit bei der Etablierung der Struktur auf kommunaler Ebene und der Einbettung in einem regionalen Netzwerk rund um das regionale Jugendmanagement der Region Liezen unterstützen. Ziel ist es, dass die Jugendansprechpartner*innen in weiterer Folge selbstständig in den Gemeinden weiterarbeiten.

Leistungen der Landentwicklung

Motivation & Coaching, IST-SOLL-Analyse, Aufbau eines Netzwerks in der Region, Gestaltung eines Jugendgipfels, Öffentlichkeitsarbeit, Dokumentation

Weitere Referenzen

  • St. Georgen ob Judenburg
  • Krieglach
  • St. Johann im Saggautal