Ortskernbelebung

Leerstand als Chance

Mit der Ortskernbelebung zielt die Landentwicklung Steiermark auf die nachhaltige Stärkung der Orts- und Gemeindezentren in steirischen Gemeinden ab. Besondere Berücksichtigung finden hier die Anpassung an die Veränderung historisch gewachsener Ortszentren sowie die Erschließung neuer Ideen zur Nutzung von Leerständen. Das stillgelegte Gasthaus – ein großes, leerstehendes Gebäude mitten im Ort… Was soll damit geschehen?
Die Bevölkerung ist eingeladen, mitzudenken, sich einzubringen, mit zu entscheiden.
Auf Basis der gesammelten Ideen zeigt die Landentwicklung – im Bedarfsfall gemeinsam mit einem Architektenteam – neue Nutzungsmöglichkeiten auf. Die Bürger*innen werden zu „Vordenker*innen für Nachnutzung“.

Der Prozess im Detail

  • Bestandserhebung und Analyse der Ist-Situation als Basis für einen ganzheitlichen Beteiligungsprozess unter Zusammenführung aller Interessensgruppen
  • Kontaktaufnahme und Entwicklung von Partnerschaften mit Eigentümern leerstehender Gebäude
  • Einbindung von Bevölkerung und Expert*innen zur Generierung von Ideen und Visionen zur Belebung des Gemeindezentrums
  • Vernetzung aller Akteur*innen als Basis für einen breiten Diskussions- und Entscheidungsprozess
  • Verbindliche Vereinbarungen für leerstehende Gebäude durch den Zugang zu gebäudebezogenen Nutzungskonzepten

Oliver Stangl, BSc MSc

Experte für:

Ortskernbelebung, Jugendbeteiligung, „Glücklich alt“, Regionale Wirtschaft