Die Flüsse Mur, Drau und Donau bilden einen der wertvollsten Flusskorridore im Donau-Einzugsgebiet. Sie sind Lebensader und Lebensraum für Menschen und verschiedenste Tier- und Pflanzenarten. Der Flusskorridor erstreckt sich über 700 Kilometer und eine Fläche von 930.000 Hektar in Österreich, Slowenien, Ungarn, Kroatien und Serbien. Nach seiner Anerkennung durch die UNESCO wird die einzigartige Landschaft im weltweit ersten 5-Länder-Biosphärenpark Mur-Drau-Donau (TBR MDD) das größte Flussschutzgebiet Europas sein.

Das Hauptziel vom Interreg-Projekt lifelineMDD ist daher die Verbesserung der ökologischen Vernetzung durch sektorübergreifende Partnerschaften und die Umsetzung von Revitalisierungsmaßnahmen.

Gemeinsam mit dem Regionalmanagement Südoststeiermark.Steirisches Vulkanland übernehmen wir die Umsetzung von bewusstseins-bildenden Aktivitäten im Biosphärenpark Unteres Murtal als Teil des künftigen 5-Länder-Biosphärenparks Mur-Drau-Donau.

Näheres dazu und alle geplanten Aktivitäten im Zuge des Projektes lifelineMDD finden sich im neuen Folder >>

Biosphärenpark Unteres Murtal im Steirischen Vulkanland

Das Regionalmanagement Südoststeiermark.Steirisches Vulkanland ist einer der 12 Projektpartner im EU-Projekt lifelineMDD, und hat die Landentwicklung Steiermark mit der Projektbegleitung, unsere Regionsbetreuerin Bianca Lamprecht, BA MA, betraut. Gemeinsam wird an bewusstseins-bildenden Aktivitäten im Biosphärenpark Unteres Murtal im Steirischen Vulkanland gearbeitet (Projekt lifelineMDD) und parallel der seitens der UNESCO geforderte Leitbild- und Managementplan für den Biosphärenpark Unteres Murtal, in enger Zusammenarbeit mit dem E.C.O. Institut für Ökologie, erstellt.

Laufende News und Updates zum Biosphärenpark Unteres Murtal gibt es hier und auf der Projektseite des Regionalmanagements unter vulkanland.at/lifelinemdd.

 

Weitere Links:

UNESCO „Man and the Biosphere Programme“ (MAB)

Facebook lifelineMDD

Instagram lifelineMDD

 

Fotocredits: Landentwicklung Steiermark, Lamprecht