Gesellschaft

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Glücklich alt

Der demographische Wandelt ist kein Geheimnis. Laut Bevölkerungsschätzung der Statistik Austria (2011) waren im Jahr 2010 noch 18% der Gesamtbevölkerung 65 Jahre oder älter. Dieser Prozentsatz wird in den Prognosen bis 2030 bereits 24% erreichen und bis 2050 auf 28% ansteigen. Mit dieser stark wachsenden Zahl alter und hochaltriger Menschen steigen nicht nur die Herausforderungen im Betreuungs- und Pflegebedarf. Besonders die Fragen nach der sozialen Teilhabe Älterer in der Familie wie auch im Gemeinwesen sowie nach der Mobilität dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe erfordern gezielte Maßnahmen. Gemeinsam erarbeiten wir Lösungen, um die Potenziale und Talente der Älteren zu nutzen und zu fördern, schaffen (neue) gut erreichbare Kommunikationsorte oder tragen durch Infoveranstaltungen, z.B. zum „Umgang mit älteren Familienmitgliedern“ zur Bewusstseinsbildung bei. Getragen von Wertschätzung und Respekt ist es das Ziel, dass Ältere generationenübergreifend als selbstverständlicher Teil der Gesellschaft gesehen und eingebunden werden.

Mit unserem Produkt “Glücklich alt” zielen wir auf die Umsetzung folgender der 17 Nachhaltigkeitsziele der AGENDA 2030 ab: Ziel 1, Ziel 3, Ziel 4, Ziel 5, Ziel 10, Ziel 11 und Ziel 16.

Lebensbegleitendes Lernen

Im Alter von 87 Jahren sagte Michelangelo: „Ich lerne immer!“ Er hatte recht. Tagtäglich lernen wir Neues. Bildung und Wissen sind heute – angesichts des immer schneller voranschreitenden Wandels in allen Bereichen unseres Lebens – mehr denn je entscheidende Wettbewerbsfaktoren. Lebenslanges bzw. lebensbegleitendes Lernen trägt maßgeblich zur nachhaltigen Entwicklung ländlicher Räume bei und spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht Herausforderungen wie dem demografischen Wandel, kulturellen und gesellschaftlichen Unterschieden, dem Klimawandel, wirtschaftlichem Fortschritt oder aber der Digitalisierung zu begegnen.

Mit unserem Produkt “Lebensbegleitendes Lernen” zielen wir auf die Umsetzung folgender der 17 Nachhaltigkeitsziele der AGENDA 2030 ab: Ziel 3, Ziel 4, Ziel 10 und Ziel 11.

Frauen.Land

Im Kindesalter spielen Jungs mit Autos, Mädchen mit Puppen. In der Schule tun sich Buben leichter mit Mathematik, Mädchen mit Deutsch. Im Beruf gehen Jungen oftmals in die technische Richtung, Mädchen wählen soziale Berufe. Irgendwann wird eine Familie gegründet. Die Mama bleibt dann meist zu Hause und kümmert sich um Kinder und Haushalt, Papa geht zur Arbeit. Was nach veralteten Mustern und Denkweisen klingt, ist heute leider immer noch an der Tagesordnung. Hier sind es vor allem die ländlichen Regionen, in denen an Rollenstereotypen stärker festgehalten als im urbanen Umfeld. Damit Landflucht nicht zunehmend ein weibliches Phänomen wird und Gleichstellung über Generationen hinweg gelebt wird, gilt es für die Gemeinde- und Regionsvertreter*innen, (Vor-)Urteile zu überwinden, Frauen aktiv in die Zukunftsgestaltung miteinzubeziehen und so Perspektiven und Chancen zu schaffen.

Mit unserem Produkt “Frauen.Land” zielen wir auf die Umsetzung folgender der 17 Nachhaltigkeitsziele der AGENDA 2030 ab: Ziel 1, Ziel 3, Ziel 4, Ziel 5, Ziel 8, Ziel 10, Ziel 11 und Ziel 16.

Vereine

Vereine sind der Kitt der Gesellschaft und leisten einen enormen Mehrwert zum Gemeinschaftsleben. Die Vereinsfunktionäre plagen jedoch Sorgen: Neue Vereinsgesetze, Nachfolgeprobleme, Zeitknappheit. Wie kann Interesse für das Vereinsleben bei Zuzüglern, in der Jugend und allen Generationen in der Gemeinde geweckt werden? Wie lassen sich Vereinsfunktionäre und Mitglieder für ehrenamtliche Arbeit motivieren? Wie kann ein regelmäßiger Austausch zwischen den Vereinen in einer Gemeinde stattfinden?
Gemeinsam loten wir die individuellen Problemstellungen aus und entwickeln praktikable Lösungen für die Zukunft.

Mit unserem Produkt “Vereine” zielen wir auf die Umsetzung folgender der 17 Nachhaltigkeitsziele der AGENDA 2030 ab: Zeil 10, Ziel 11, Ziel 16 und Ziel 17.

Oliver Stangl, BSc MSc

Experte für:

Ortskernbelebung, Jugendbeteiligung, “Glücklich alt”, Regionale Wirtschaft

Bianca Lamprecht, BA MA

Expertin für:

Frauen.Land, Lebensbegleitendes Lernen, AGENDA 2030

Johanna Reinbrecht

Expertin für:

Wohnbaubegleitung, Zeit-Hilfs-Netz, Vereine